Yoga als Therapie bei chronischen Schmerzen

Chronische Schmerzen beeinträchtigen nicht nur den Körper, sondern auch die Lebensqualität und -freude. In unserem Seminar erkunden wir, warum Yoga als integrativer therapeutischer Ansatz eine wertvolle Unterstützung bei der Bewältigung chronischer Schmerzen sein kann. Beachten Sie, dass wir hier ein Seminar anbieten und nicht therapeutisch behandeln.

Viele Menschen, die von chronischen Schmerzen betroffen sind, fühlen sich oft allein gelassen, da die Ursachen unbekannt sind und das Schmerzmanagement häufig auf Medikamenteneinstellung beschränkt bleibt. Unser Seminar bietet einen ganzheitlichen Ansatz, um mehr Wohlbefinden zu erreichen.

Wir vermitteln nicht nur theoretisches Wissen, sondern ermöglichen durch praktische Übungen das persönliche Erleben der Wirkung von Yoga. Die im Seminar präsentierten Methoden wurden bereits erfolgreich angewandt. (Hinweis: Erfolg kann individuell variieren.)

Themen, die wir im Seminar behandeln:

  • Was ist Schmerz?
  • Exterozeption, Interozeption, Propriozeption
  • Die yogische Sicht auf Schmerz und Leid
  • Stress und seine Auswirkungen auf neuronale und fasziale Systeme des Körpers
  • Die Bedeutung des Atems in Bezug auf Schmerz
  • Warum Salutogenese statt Pathogenese bei chronischen Schmerzen?

Unser Seminar richtet sich an Betroffene, Angehörige und Gesundheitsberufende, die sich mit dieser Thematik auseinandersetzen möchten. Entdecken Sie mit uns, wie Sie aktiv Einfluss auf Ihr Wohlbefinden nehmen können und Ihr persönliches Zepter in die Hand nehmen.

Seminarleitung: Katja Weiher und Sandy Bartels

Veranstaltungsort: Himalaya Institut Ahrensburg, Neue Straße 5-7 22926 Ahrensburg

Wann:                          28.09.2024

Dauer:                          9-17:00 Uhr (genaue Hinweise zu den Pausen folgen)

Preis:                            129,00 € pro Person

Anmeldung bitte über das Kontaktformular Maximal 16 Teilnehmer!

Yogatherapie - Fortbildung 2024/25 für medizinisches Personal

Yogatherapie nutzt Methoden, Konzepte und Arbeitsweisen aus dem Yoga als therapeutische Instrumente. Sie gründet sich auf das eigenständige Üben der Betroffenen. Gemeinsam mit den Betroffenen werden individuelle Maßnahmen entwickelt, um sie gezielt zu unterstützen und die gewünschten Ziele zu erreichen.

Aus yogischer Perspektive wird Krankheit als Ergebnis eines Ungleichgewichts von Körper, Atem und Psyche oder einer Disharmonie zwischen einer Person und ihrem Umfeld betrachtet, ähnlich der Psychosomatik und dem bio-psycho-sozialen Modell in der Schulmedizin. Yoga bedeutet Verbindung. Alles ist miteinander verbunden, auch Atem, Körper und Psyche. Dieses Wissen ermöglicht eine ganzheitliche Betrachtung des Menschen.

Wir vermitteln, wie die Integration von Yogatherapie in bestehende medizinische Behandlungspläne einen ganzheitlichen Ansatz fördert und beleuchten, wie Blockaden beim Patienten erkennbar werden können und sich durch regelmäßiges Üben lösen lassen. Dafür werden Asanas, Pranayama und Meditationstechniken vermittelt und zur Anwendung am Klienten angeleitet. So können Sie Ihre Patienten sicher durch den therapeutischen Prozess führen. Dies trägt zur körperlichen und mentalen Veränderung bei, stärkt die Stabilität des Patienten und fördert die Gesundheit nach dem Prinzip der Salutogenese. Des Weiteren lernen Sie einzuschätzen und zu verstehen, warum bestimmte Yoga-Techniken wichtig sind, während andere möglicherweise vermieden werden sollten.

Diese Fortbildung richtet sich an medizinisches Personal sowie alle, die therapeutisch arbeiten möchten. Sie vermittelt Kenntnisse über die Grundlagen des Yoga als integrativen therapeutischen Ansatz und die beeindruckend vielfältigen Möglichkeiten, diesen sowohl begleitend als auch als Einzeltherapie einzusetzen. Isolierte Methoden des Yoga finden bereits Anwendung in bekannten Therapien wie Somatic Experiencing, Ergotherapie, Verhaltenstherapie und Physiotherapie, um nur einige zu nennen.

Teilnahmegebühr
2.400,00 EUR

Alle Termine und die Möglichkeit zur Anmeldung hier. Mit dem Klick wird zur Seite der Paracelsus Akademie gewechselt.

 

 

Das könnte dich auch interessieren

Körperhaltung, Psyche und Yogatherapie

Erfahrungen, sowohl positive als auch negative, hinterlassen Spuren in unserem Körper. Diese Einprägungen betreffen nicht nur körperliche Veränderungen, die durch Verletzungen oder Unfälle entstehen, sondern auch psychische Belastungen wie ständige Abwertung und...

mehr lesen

Wellenbewegung

Die Integration von Yoga-Therapie in die Psychotherapie: Eine Wellenbewegung in der modernen Gesundheitspraxis In den letzten Jahren hat die Integration von Yoga-Therapie in die psychotherapeutische Praxis an Bedeutung gewonnen. Diese Bewegung reflektiert eine...

mehr lesen

Atmung, Nervensytem und CO2

Die Atmung spielt eine entscheidende Rolle im Yoga und geht weit über einen rein physiologischen Prozess hinaus. Sie verbindet unseren Körper mit unserem Geist und beeinflusst maßgeblich unser Nervensystem sowie unseren CO2-Haushalt. Entgegen der landläufigen Meinung...

mehr lesen

Nasenatmung

Die Nasenatmung ist ein mächtiges Werkzeug, das oft unterschätzt wird. Indem wir uns bewusst auf unsere Nasenatmung konzentrieren und sie fördern, können wir die Gesundheit unseres gesamten Körpers verbessern und unser Wohlbefinden steigern.Ein tiefer Atemzug durch...

mehr lesen

Frühkindliche Reflexe

Seit einiger Zeit arbeite ich im Kindergarten mit Kindern verschiedener Altersgruppen. Es ist eine spannende herausfordernde Arbeit, an der ich mich gerne weiterentwickle. Besonders interessant ist der Blick auf die Bewegung der Kinder unter Berücksichtigung der frühkindlichen Reflexe. Diese können auch für Konzentrations- und Lernschwächen verantwortlich sein. Die gute Nachricht: mit den richtigen Übungen können diese gehemmt werden.

mehr lesen

Yogis Brummen doch bloß

Als mein Freund in einem Gespräch mit einem Kollegen meinen Beruf erklärte, meinte dieser unbeeindruckt: „ah, Yoga, unter der Treppe hocken und brummen“. Unter der Treppe hocke ich nicht, aber manchmal sitze ich tatsächlich im Schneidersitz da und brumme oder summe...

mehr lesen

Chronische Rückenschmerzen

Ein kräftiger Rücken ist eine Voraussetzung für eine aufrechte, gesunde Körperhaltung. Rückenschmerzen haben vielgestaltige Ursachen. So können regelmäßig eingenommene entzündungshemmende Schmerzmittel wie Ibuprofen, Diclofenac, etc. eine Ursache für Rückenschmerzen sein; genauso wie eine unausgeglichene Körperhaltung oder belastende Erlebnisse. Ein Trainieren der Beckenbodenmuskulatur stärkt den Rücken um 25%, spezielles Rückentraining um 45%, gezieltes Training für die Rückenfaszie um 75%. Die Therapie bei Rückenschmerzen sollte also genauso komplex sein wie die Ursache der Rückenschmerzen.

mehr lesen

Die richtige Ausrichtung

Yoga Therapie ist eigentlich doppelt gemoppelt, denn Yoga bedeutet „Vereinigung“ und „heil werden“ Therapie bedeutet „Heilbehandlung“. Yoga ist ein Weg zur Selbstheilung. Richtig ausgerichtet und angeleitet gibst du Deinem Körper die Chance, wieder gesund zu werden....

mehr lesen

Surya Namaskar (Sonnengruß)

Anders als es oft verbreitet wird ist dies nicht ein Ritual um tatsächlich die Sonne zu begrüßen, sondern lehnt sich mit seinen 12 Positionen an den Sonnenzyklus an. Alles was wir essen, trinken und atmen enthält einen Teil der Sonne. Diese Abfolge, regelmäßig...

mehr lesen

Den Körper gebrauchen

Weil die Yogaübungen so großartig auf unseren Körper wirken und jede Übung eine andere Muskellinie dehnt, ist es möglich die Elastizität und Gleitfähigkeit der Faszien zu beeinflussen und gleichzeitig das parasympathische System durch die begleitende Atmung zu...

mehr lesen