Wissenswertes

Yoga bei Gelenk- und Rückenproblemen

Yoga für Gelenk- und Rückengesundheit

Ein vitaler Körper erfordert nicht nur Stärke, sondern auch muskuläre Ausgewogenheit.

Durch verkürzte Muskeln entstehen häufig Fehlhaltungen, die zu einer falschen Belastung der Gelenke und einer Einschränkung ihrer Beweglichkeit führen können. Dies ist oft die Ursache für Schmerzen, beispielsweise in den Knien, dem Rücken oder den Schultern. Unser Körper ist perfekt konstruiert, jedoch nicht für stundenlanges Sitzen oder Stehen ausgelegt. Erfahren Sie, wie Yoga gezielt bei Gelenk- und Rückenproblemen wirkt, um die muskuläre Balance wiederherzustellen und Schmerzen zu lindern.

„Medizin ist nur so wichtig geworden, weil unser Lebensstil so ungesund geworden ist.“ Sadhguru.

Yoga als körperorientierte Psychotherapie

Verständnis für Psychosomatische Beschwerden und ihre Behandlung durch Yogatherapie

Psychosomatische Beschwerden sind ein Zusammenspiel von Psyche (Seele) und Soma (Körper). Diese wechselseitige Beziehung zeigt, dass alles miteinander verbunden ist. In einfachen Worten ausgedrückt: Manche Lebenserfahrungen sind schwer zu verarbeiten, und um dennoch weiterzugehen, greifen wir auf Abwehrmechanismen zurück, die wir bereits in der Kindheit entwickelt haben. Vieles wird im Unterbewusstsein gespeichert und beeinflusst uns weiterhin, wobei körperliche Reaktionen teilweise durch diese unterbewussten Erfahrungen entstehen.

Die „Holy Seven“ sind klassische psychosomatische Erkrankungen, darunter Hyperthyreose, primäre Hypertonie, Rheumatoide Arthritis, Colitis Ulcerosa, Asthma bronchiale, Neurodermitis und Ulcus ventriculi/Ulcus duodeni (Magengeschwür/Darmgeschwür). Diese körperlichen Reaktionen haben oft psychische Konflikte oder anhaltende psychische Spannungen als Ursache.

Die Psyche, vergleichbar mit einem körperlichen Trauma, hat einen bedeutenden Einfluss auf unseren Körper und unsere physische sowie mentale Belastbarkeit. Depressionen treten oft als Symptom auf und werden immer häufiger als eigenständige Diagnose gestellt, ähnlich wie Angststörungen oder Burnout.

Eine individuell angepasste Yogatherapie kann dazu beitragen, Ihre Ressourcen zu verbessern und Ihr Unterbewusstsein bewusst zu erkunden.

„Nur wenn ein Körper benutzt wird kann er gesund sein. Ein Körper, der nicht gebraucht wird kann nicht gesund sein.“ Sadhguru.

 

Yoga zur Stressbewältigung und bei
Herz-Kreislaufbeschwerden

Stressbewältigung unter anderem durch Aktivierung des Parasympathikus

Stress wird von jedem Körper unterschiedlich wahrgenommen und kann aus externen oder internen Quellen stammen. Individueller Stress kann in krankheitsauslösenden Distress übergehen. Das sympathische Nervensystem aktiviert Organe zur Leistungssteigerung. Bei anhaltender Belastung, wie durch Streit, Ängste oder Überlastung, steigt im Körper das Stresshormon Cortisol, das nur langsam abgebaut wird. Dies kann schwerwiegende Folgen haben, darunter: chronische Schmerzen, Herz-Kreislaufprobleme, Migräne, Konzentrationsstörungen und erhöhte Infektanfälligkeit. Autoimmunerkrankungen erhalten so eine Eintrittsmöglichkeit. Die Aktivierung des Parasympathikus, des Gegenpolys zum sympathischen System, wird zunehmend wichtiger. Der Parasympathikus kann Organe in den Ruhezustand versetzen und durch externe Faktoren, wie Atemtechniken, aktiviert werden. Achten Sie darauf, auf die Signale Ihres Körpers zu hören.

„Gesundheit ist keine Erfindung. Nicht Deine und nicht die der Medizin. Gesundheit ist, wenn das Leben gut läuft.“ Sadhguru.

 

Das könnte dich auch interessieren

Körperhaltung, Psyche und Yogatherapie

Erfahrungen, sowohl positive als auch negative, hinterlassen Spuren in unserem Körper. Diese Einprägungen betreffen nicht nur körperliche Veränderungen, die durch Verletzungen oder Unfälle entstehen, sondern auch psychische Belastungen wie ständige Abwertung und...

mehr lesen

Wellenbewegung

Die Integration von Yoga-Therapie in die Psychotherapie: Eine Wellenbewegung in der modernen Gesundheitspraxis In den letzten Jahren hat die Integration von Yoga-Therapie in die psychotherapeutische Praxis an Bedeutung gewonnen. Diese Bewegung reflektiert eine...

mehr lesen

Atmung, Nervensytem und CO2

Die Atmung spielt eine entscheidende Rolle im Yoga und geht weit über einen rein physiologischen Prozess hinaus. Sie verbindet unseren Körper mit unserem Geist und beeinflusst maßgeblich unser Nervensystem sowie unseren CO2-Haushalt. Entgegen der landläufigen Meinung...

mehr lesen

Nasenatmung

Die Nasenatmung ist ein mächtiges Werkzeug, das oft unterschätzt wird. Indem wir uns bewusst auf unsere Nasenatmung konzentrieren und sie fördern, können wir die Gesundheit unseres gesamten Körpers verbessern und unser Wohlbefinden steigern.Ein tiefer Atemzug durch...

mehr lesen

Frühkindliche Reflexe

Seit einiger Zeit arbeite ich im Kindergarten mit Kindern verschiedener Altersgruppen. Es ist eine spannende herausfordernde Arbeit, an der ich mich gerne weiterentwickle. Besonders interessant ist der Blick auf die Bewegung der Kinder unter Berücksichtigung der frühkindlichen Reflexe. Diese können auch für Konzentrations- und Lernschwächen verantwortlich sein. Die gute Nachricht: mit den richtigen Übungen können diese gehemmt werden.

mehr lesen

Yogis Brummen doch bloß

Als mein Freund in einem Gespräch mit einem Kollegen meinen Beruf erklärte, meinte dieser unbeeindruckt: „ah, Yoga, unter der Treppe hocken und brummen“. Unter der Treppe hocke ich nicht, aber manchmal sitze ich tatsächlich im Schneidersitz da und brumme oder summe...

mehr lesen

Chronische Rückenschmerzen

Ein kräftiger Rücken ist eine Voraussetzung für eine aufrechte, gesunde Körperhaltung. Rückenschmerzen haben vielgestaltige Ursachen. So können regelmäßig eingenommene entzündungshemmende Schmerzmittel wie Ibuprofen, Diclofenac, etc. eine Ursache für Rückenschmerzen sein; genauso wie eine unausgeglichene Körperhaltung oder belastende Erlebnisse. Ein Trainieren der Beckenbodenmuskulatur stärkt den Rücken um 25%, spezielles Rückentraining um 45%, gezieltes Training für die Rückenfaszie um 75%. Die Therapie bei Rückenschmerzen sollte also genauso komplex sein wie die Ursache der Rückenschmerzen.

mehr lesen

Die richtige Ausrichtung

Yoga Therapie ist eigentlich doppelt gemoppelt, denn Yoga bedeutet „Vereinigung“ und „heil werden“ Therapie bedeutet „Heilbehandlung“. Yoga ist ein Weg zur Selbstheilung. Richtig ausgerichtet und angeleitet gibst du Deinem Körper die Chance, wieder gesund zu werden....

mehr lesen

Surya Namaskar (Sonnengruß)

Anders als es oft verbreitet wird ist dies nicht ein Ritual um tatsächlich die Sonne zu begrüßen, sondern lehnt sich mit seinen 12 Positionen an den Sonnenzyklus an. Alles was wir essen, trinken und atmen enthält einen Teil der Sonne. Diese Abfolge, regelmäßig...

mehr lesen

Den Körper gebrauchen

Weil die Yogaübungen so großartig auf unseren Körper wirken und jede Übung eine andere Muskellinie dehnt, ist es möglich die Elastizität und Gleitfähigkeit der Faszien zu beeinflussen und gleichzeitig das parasympathische System durch die begleitende Atmung zu...

mehr lesen